RD a.D. Hugo Gebhard


Astbruchurteil des OLG Hamm
vom 30. 03. 07, Az. 13 U 62/06
 
Veröffentlicht in NuR 2007, 845
 
Aussagen des OLG in einem obiter dictum zur VSP auf Waldwegen und im Wald:
 
Auf Waldwegen seien nur gegen völlig untypische Gefahrenquellen besondere Vorkehrungen zu treffen.
 
Typische Waldgefahren, zu denen auch die mangelnde Standfestigkeit von Bäumen zähle, gehörten zu dem vom Waldbesucher übernommenen Risiko.
 
Durch das Aufsuchen eines natürlichen Umfeldes übernehme der Waldbesucher als Benutzer von Waldwegen die von den Bäumen ausgehende natürliche Gefahr.
 
Nur hinsichtlich nicht erkennbarer besonderer Gefahren, mit denen nicht gerechnet werden müsse und die nicht erkennbar seien, müssten Vorkehrungen getroffen werden.
 
 
P.S. Urteil ist nach Abweisung der Revisionszulassungsbeschwerde rechtskräftig.