Rechtsanwalt Hugo Gebhard

Rechtsanwalt Hugo Gebhard

 

Allg. Mandantenbedingungen für die telefonische Erstberatung


Wenn Sie eine Frage zu einem Fall oder einem Sachverhalt haben, der mit einer von mir angebotenen Dienstleistung zusammenhängt und Sie von mir nur mal eine erste Einschätzung hören möchten, ist die telefonische Erstberatung das richtige Leistungspaket für Sie. Die Beratung erfolgt bei der telefonischen Erstberatung nur telefonisch; ein Anspruch auf eine schriftliche Zusammenfassung meiner telefonischen Ausführungen besteht nicht. In gewissen Fällen werde ich aber, ohne hierzu verpflichtet zu sein, meine Ausführungen schriftlich zusammenfassen; ob ich eine schriftliche Zusammenfassung von einer weiteren Vergütung abhängig machen, werde ich im Einzelfall entscheiden.

Bei der telefonischen Erstberatung berate ich Sie allein auf der Grundlage Ihrer telefonischen Sachverhaltsschilderung bzw. einer von Ihnen kurz verfassten schriftlichen Sachverhaltsschilderung. Da dieser Beratung keine genaue Sachverhaltsprüfung und kein eingehendes Aktenstudium meinerseits zugrunde liegt, kann ich die Rechtslage auch nur grob einschätzen. Für die telefonische Erstberatung verlange ich eine Vergütungspauschale von 150 €; gemäß § 34 Rechtsanwaltsvergütungsgesetz könnte für eine Erstberatung, falls keine Vereinbarung getroffen wurde und der Auftraggeber ein Verbraucher im Sine des § 13 BGB ist, ein Betrag bis zu 190 € verlangt werden.  

Sie können sodann auf der Grundlage  der durch mich erfolgten telefonischen Erstberatung  entscheiden, ob Sie im Anschluss daran eine umfassende Beratung oder Vertretungdurch mich haben wollen oder die Sache einem Kollegen bzw. einer Kollegin vor Ort übergeben möchten; alle bei einer Rechtsanwaltskammer zugelassenen Rechtsanwälte und Rechtsanwältinnen finden Sie auf der von der Bundesrechtsanwaltskammer betriebenen Homepage unter www.rechtsanwaltsregister.org. Ferner finden Sie auf der vom Deutschen Anwaltsverein betriebenen Homepage unter www.anwaltskauskunft.de Anwälte und Anwältinnen vor Ort.

Im Falle einer gewünschten telefonischen Erstberatung gehen Sie bitte wie folgt vor:

1.  Schreiben Sie mir eine Email (info@ra-gebhard.com) und umschreiben Sie in aller Kürze den Sachverhalt (unter Angabe des Ortes und des zeitlichen Ablaufs) und Ihre Fragen; teilen Sie mir möglichst auch gleich mit, zu welchen Zeiten Sie telefonisch am besten erreichbar sind. Ich werde Ihnen sodann per Email mitteilen, ob ich die gewünschte telefonische Erstberatung übernehmen werde. Mit der mit E-Mail erfolgten textlichen Bereiterklärung zur Übernahme der telefonischen Erstberatung kommt der Dienstvertrag für die telefonische Erstberatung zustande.

Falls Sie ein Verbraucher i. S. des § 13 BGB sind (Hinweis: Verbraucher i. S. des § 13 BGB sind Sie, wenn Sie eine natürliche Person sind und das Rechtsgeschäft mit mir zu Zwecken abgeschlossen wird, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können), füge ich der textlichen Bereiterklärung zur Übernahme der telefonischen Erstberatung eine Widerrufsbelehrung und ein Widerrufsformular bei, da es sich in diesem Fall um einen sog. Fernabsatzvertrag i. S. des § 312c BGB handelt.

 

Falls Sie die telefonische Erstberatung vor Ablauf der vierzehntätigen Widerrufsfrist haben möchten, haben Sie mir ausdrücklich zu erklären, dass Sie die telefonische Erstberatung vor Ablauf der vierzehntätigen Widerrufsfrist haben möchten und Sie davon Kenntnis haben, dass mit dem Abschluss der Erstberatung Ihr Widerrufsrecht erlischt. Zu diesem Zweck werde ich Ihnen ebenfalls ein Formular zur Erklärung des Verzichts auf das Widerrufsrecht zuleiten.

 

Mit meiner Bereiterklärung zur telefonischen Erstberatung werde ich Sie unter Hinweis auf die sodann beigefügte Rechnung bitten, die Pauschalvergütung auf mein in der Rechnung angegebenes Bankkonto zu überweisen. Eine Mehrwertsteuer fällt bei mir wegen der Regelung in § 19 Abs. 1 UStG nicht an.

Der Anspruch auf telefonische Erstberatung entsteht erst ab dem Zeitpunkt, ab dem die Vergütungspauschale auf meinem in der Rechnung angegebenen Bankkonto eingegangen ist oder Sie mir glaubhaft nachgewiesen haben, dass Sie die Überweisung bereits getätigt haben.

Sollten Sie mich nach der telefonischen Erstberatung beauftragen, Sie gegenüber einem Anspruchsgegner außergerichtlich oder gerichtlich zu vertreten oder für Sie ein schriftliches Gutachten zu erstellen, würden die 150 € auf die Vergütung für die außergerichtliche oder die gerichtliche Vertretung bzw. für das Gutachten angerechnet, d. h., in Abzug gebracht.


Die vorgenannten Ausführungen über die Annahme des Mandats und die Vergütung von 150 € kommen nicht zur Anwendung, wenn Ihnen Beratungshilfe gewährt und Ihnen ein sog. Berechtigungsschein ausgestellt wurde; in diesem Fall haben Sie nur die „Beratungshilfegebühr“ in Höhe von 15 € zu bezahlen; die daneben noch anfallende „Beratungsgebühr“ wird von der Landeskasse bezahlt.



2.  Falls für Sie für die erste Kontaktaufnahme mit mir das Schreiben einer Email zu beschwerlich ist, können Sie mich auch telefonisch unter der Telefonnummer 02208 / 919 03 16 oder mobil unter der Nr. 0176 / 807 731 22 kontaktieren. Eine kurze schriftliche Schilderung des Falles bevorzuge ich allerdings, weil hierbei der Sachverhalt meist vollständiger und strukturierter mitgeteilt wird.

 

Ich werde Ihnen bei dem Telefonat mitteilen, ob ich die gewünschte telefonische Erstberatung übernehmen werde; bejahendenfalls werde ich Ihnen meine Bereitschaft zur Übernahme der gewünschten telefonischen Erstberatung in Textform bestätigen. Mit der Übernahmebestätigung kommt der Vertrag zustande. Das weitere Prozedere läuft sodann so ab wie unter Nr. 1 aufgezeigt.

 

Falls Sie einen Anspruch auf Beratungshilfe haben, gelten die im letzten Absatz unter Nr. 1 gemachten Ausführungen entsprechend.

 

3.  Hinsichtlich der nach § 5 Telemediengesetz und der nach den §§ 2 und 3 des Dienstleistungs-Informationspflichten-Verordnung erforderlichen Informationen verweise ich Sie auf meine Ausführungen im Impressum. Durch das Anklicken der Schaltfläche „Impressum“ gelangen Sie zu diesen Informationen; weitere Informationen erhalten Sie beim Anklicken der Schaltfläche "Informationsblatt für Verbraucher".